Jobs-im-Allgäu
Search
Jobs-im-Allgäu
Haupt-Navigation
Bild für Bewerbungsfoto - Bitte lächeln!Bild: pixabay

22.02.2023

Bewerbungsfoto - Bitte lächeln!

Die meisten Bewerbungen, die in die Unternehmen flattern, sind grau, blau oder in einer gedeckten Farbe. Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse können mit der Zeit langweilig werden. Deshalb sollte jeder Bewerber darauf achten, dass seine Mappe den stärksten persönlichen Eindruck hinterlässt. Das muss nicht viel Schnick-Schnack bedeuten, aber ein individuelles erstes Bild von der eigenen Person. Dieses Bild wird vor allem vom beigelegten Bewerbungsfoto geprägt, denn dieses vermittelt den emotionalsten Kontakt zwischen Bewerber und Personaler.

Eine gute Investition

Auch wenn die Smartphone-Kameras heutzutage eine bessere Auflösung haben als viele digitale Fotoapparate oder man gerade an einem Fotoautomaten vorbeikommt, sollte ein richtiges Bewerbungsfoto immer noch ein professioneller Fotograf schießen. Der Besuch lohnt sich, denn er hat gelernt, wie er Sie am besten in Szene setzt. Geiz ist hier nicht angebracht, denn schlechte Bilder sind nicht förderlich für einen guten ersten Eindruck. Das Foto kann dafür verantwortlich sein, dass Sie schneller einen Job bekommen.

Weniger ist mehr

Bevor es losgeht, sollten Sie sich Gedanken über das passende Styling, Haare, Make-up sowie Kleidung machen – der Stelle entsprechend und nicht übertrieben. Das Make-up von Frauen darf dezent sein und je nach Typ eine Frisur gesteckt werden. Gepflegte Haare sind eine Selbstverständlichkeit. Der Bart bei Männern wird gestutzt oder frisch rasiert. Frauen heben sich den knallroten Lippenstift, die wilde Frisur und das tief ausgeschnittene Dekolleté lieber für den Club auf. Natürlichkeit steht bei einem Bewerbungsfoto an erster Stelle. Bei Accessoires zählt das Motto „weniger ist mehr“. Kleine Ohrringe oder eine Uhr reichen vollkommen aus. Bei der Kleidung eignet sich für den seriösen Eindruck ein klassisches Schwarz, Blau oder Weiß. Auf auffällige Muster sollte verzichtet werden. Am besten informieren Sie sich über Ihren künftigen Arbeitgeber und kleiden sich so, wie Sie sich für einen Arbeitstag dort kleiden würden.

Shooting

Um eine vertraute Atmosphäre zu schaffen, können Sie jemanden mitnehmen, bei dem Sie sich wohlfühlen und der Ihnen dabei helfen kann, entspannter und natürlicher auf dem Bild zu wirken. Beim Shooting sollten Sie nicht posen wie ein Model auf dem Laufsteg, sondern auf die Anweisungen vom Fotografen hören. Achten Sie auf eine aufrechte und offene Körperhaltung. Ein freundliches Lächeln schafft sofort Sympathie beim Personaler und ist der erste Schritt zum neuen Job.

Teilen per:

Facebook
LinkedIn
E-Mail
Twitter
Xing

Passende Blog-Artikel

Bild für Berufliche Fallstricke im Netz

Berufliche Fallstricke im Netz

Die eigene Internetpräsenz zu pflegen, gehört für viele Menschen zum Alltag – ob öffentlich auf Social Media oder unter einem Pseudonym in diversen Foren. Egal, ob man sich im Bewerbungsprozess befindet oder langjähriger Mitarbeiter ist – im Netz gilt, sich in ein gutes und den Arbeitgeber in kein schlechtes Licht zu rücken, um die Karriere nicht zu gefährden.
Bewerbungsverfahren
Bild für Mut zur Lücke

Mut zur Lücke

Nur mit einem lückenlosen Lebenslauf finden Sie das berufliche Glück? Nicht unbedingt. Viele hoch dotierte Fachkräfte haben ihre Position mit unperfekten Lebensläufen erreicht – denn nicht jede Vita ist ein Musterbeispiel und niemand ist vor Schicksalsschlägen gefeit. Wichtig ist, selbstbewusst mit Lücken umzugehen und Leerläufe sinnvoll für die Weiterbildung zu nutzen.
Bewerbungsverfahren
Bild für Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Die Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch: Schlüssel zum Erfolg

Du bist zum Vorstellungsgespräch eingeladen? Dann ist die erste Hürde schonmal geschafft. Jetzt weißt du, dass sich dein potenziell zukünftiger Arbeitgeber für dich interessiert und du unter den am besten geeigneten zehn Prozent der Bewerber sind. Nun gilt es, sich auf den anstehenden Termin vorzubereiten.
Bewerbungsverfahren